Bundesliga-Aufsteiger nutzt perfekte Infrastruktur

Toller Bericht der Schwetzinger Zeitung über den SC 08 / Interview mit 1. Vorsitzenden Uli Kief und Jugendleiter Markus Harder

Von Andi Nowey

Unbenannt 1

Der SC 08 Reilingen beherbergt einen Bundesligisten. Gemeint ist damit aber kein Spieler aus den Reihen des derzeitigen Fußball-Kreisligisten, sondern vielmehr die A-Jugend des FC Astoria Walldorf, die zu einer Trainingseinheit pro Woche sowie zu gelegentlichen Testspielen in der Top-Fit-Arena ihre Aufwartung macht.

Seit dem 100-jährigen Jubiläum des SC 08 im Jahr 2008 herrscht zwischen dem Reilinger Fußball-Verein und dem Regionalliga-Club in dem nur neun Kilometer entfernten und nur durch die A5 getrennten Walldorf ein mehr als freundschaftliches Verhältnis. „Wir erhalten Unterstützung von „Anpfiff ins Leben“ durch Trainerfortbildungen oder Ausleihe von Jugendbussen“, berichtet SC-Jugendleiter Markus Harder. Auf der anderen Seite stehen den Jugendmannschaften die Infrastruktur und optimalen Rahmenbedingungen mit den zwei Rasenplätzen, einem Kunstrasenspielfeld und dem neuen Kabinentrakt offen.

„Und am Ende des Tages trinken wir auch mal ein Viertel miteinander“, verdeutlicht auch SC-Vorsitzender Uli Kief, der mit FC-Astoria-Präsident Willi Kempf ein entsprechendes Pendant gefunden hat, die Nähe zwischen den Vereinen und Vorstandschaften.

Eigentlich hatte der SC 08 Reilingen in diesem Jahr ein großes Jugendturnier geplant, wozu der FC Astoria mit seiner Marketing-Abteilung die Werbetrommel hätte rühren sollen. Es ist ein Geben und Nehmen, das betonen Kief, Kempf und Harder immer wieder, als sie das erste Testspiel der Walldorfer U19 gegen die Altersgenossen des SV Darmstadt 98 im Unterstand des neuen Kabinentraktes verfolgen. Auch Roberto Pinto, ehemaliger Bundesliga-Profi des VfB Stuttgart und jetzt Trainer des Walldorfer Nachwuchses lobt die Gegebenheiten vor Ort: „Die Rasenplätze sind in einem Top-Zustand und die Infrastruktur ist perfekt. Da muss ich den Verantwortlichen hier ein großes Kompliment machen.“

Wie aus dem Nichts ist der FC Astoria Walldorf vom Aufstieg in die U19-Bundesliga überrascht worden. 13 Spieltage lang rangierte der Club in der Oberliga Baden-Württemberg im Dunstkreis des SV Waldhof Mannheim im Verfolgerfeld von Rang eins, doch just am letzten Spieltag vor dem Corona-Shutdown profitierten die Walldorfer vom Patzer des Alsenweg-Nachwuchses, der beim FSV Hollenbach mit 1:2 verlor, während dem FC Astoria ein 3:0-Sieg beim FV Lörrach-Brombach glückte. Walldorf zog vorbei auf Platz eins und wurde durch die Beschlüsse auf dem Verbandstag als Meister geführt und in die Bundesliga geschickt.

„Der Aufstieg kam schon überraschend und die Bundesliga ist schon eine Herausforderung. Jetzt wollen wir das Beste draus machen“, bleibt Kempf kleinlaut und sieht sein Nachwuchs-Aushängeschild als Hecht im Karpfenteich der großen Fische an, die mit Bundesliga-Nachwuchsleistungszentren glänzen. Unterm Strich erscheint die Kooperation zwischen dem SC 08 Reilingen und dem FC Astoria Walldorf wie eine Liaison zweier Geschwistervereine. In der Top-Fit-Arena wurde inzwischen ein Container eingerichtet, in dem die Nachwuchsfußballer schulische Unterstützung oder Nachhilfe erhalten, bevor sie auf den Trainingsplatz stürmen, oder wo einfach Trainer-Lehrgänge abgehalten werden.

Wenn ein Club dafür steht, auf die Jugend zu setzen, dann ist das der SC 08 Reilingen. 30 Trainer stehen dem Club für die Nachwuchsarbeit zur Verfügung, „achtzig Prozent davon mit Trainerlizenz“, betont Harder und macht auf einen weiteren Aspekt aufmerksam, der heutzutage nicht zu verachten ist. „Unsere Trainer haben alle einen Erste-Hilfe-Kurs absolviert und wir setzen auch auf ein polizeiliches Führungszeugnis, bevor jemand bei uns in der Jugend anfängt.“ Allein bei den jüngsten Kickern, den Bambinis, tummeln sich in der neuen Spielzeit 60 Kinder auf dem Trainingsplatz. Mit dem neuen Kunstrasenplatz, dem hergerichteten Trainingsrasen und dem neuen Flutlicht mit LED-Strahlern hat man bereits in den Vorjahren die Hausaufgaben gemacht und erntet nun von der Saat der Vorausschau. Stolz ist man auf den Seminarcontainer, der in der Umgebung wohl einzigartig ist. „Hier sind wir der Dietmar-Hopp-Stiftung, der Gemeinde Reilingen und dem Badischen Sport-Bund unheimlich dankbar“, so Kief.

Und die U19 des FC Astoria? Die Pinto-Elf besiegte den Mitaufsteiger SV Darmstadt 98 mit 3:2 und macht den topgepflegten Rasen des SC 08 Reilingen bereits jetzt zu einem guten Pflaster.

© Schwetzinger Zeitung

PS: herzlichen Dank an Andi Nowey und die Schwetzinger Zeitung für die Genehmigung, Text und Bilder veröffentlichen zu dürfen.

P1000883 1  P1000892 1

P1000867 1  P1000875 1

 


 

Sie haben keine Rechte um Kommentare einzutragen

Aktuell sind 139 Gäste und keine Mitglieder online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.