40 Jahre Meisterschaft der 2. Mannschaft von 1980

 

stehend v.l.:
Spielausschuss-Vorsitzender Werner Kief, Rainer Weber, Spielführer und Mannschaftsbetreuer Heiner Feth,
Erich Dorn, Hans-Jürgen Hausser, Gerhard Rotter, Felix Klein, Hans Astor, Hans Dorn, Thomas Witthopf,
Betreuer Lothar Muszeika,Spielausschuss Erhard Stephan

sitzend v.l.: Detlev Garvs, Hans-Peter Hoffmann, Uwe Günther, Philipp Gärtner, Fidu Feth, Hubert Haffner,
Fritz Gögele, Rudi Berger

 

Auch wenn wegen der Corona-Pandemie beim SC 08 Vieles stillsteht, gibt es doch eine erfreuliche Nachricht zu vermelden. Unsere 2. Mannschaft feierte vor 40 Jahren im Mai 1980 die Staffelmeisterschaft im Kreis Mannheim. Zum 40. Jahresjubiläum wollen wir mit diesem Bericht an diesen tollen Erfolg erinnern.
Mit 17 Siegen bei 8 Unentschieden und nur 3 Niederlagen (!) holte das damalige Reilinger Team mit 95 : 50 Toren in den 28 Spielen verdient den Meistertitel.
Die Abschlusstabelle sah wie folgt aus:

 

SC 08 Reilingen  95 : 50  42 - 14   
2 TSV Viernheim  91 : 58  41 - 15   
3 SpVgg Ketsch  72 : 59  38 - 18   
4 FV Brühl  66 : 59  33 - 23   
5 SG Hemsbach 66 : 62   33 - 23   
6 SV Laudenbach   77 : 65  30 - 26   
7 SV 98/07 Seckenheim   55 : 53  29 - 27   
8 Fortuna Heddesheim  67 : 61   28 - 28   
9 TSV 47 Schönau  56 : 62 28 - 28  
10 SV Rohrhof  67 : 81 25 - 31  
11 TSG Lützelsachsen   51 : 71 24 - 32  
12 TSG Rheinau   60 : 76 20 - 36  
13 SC Käfertal   44 : 71 20 - 36  
14 Fortuna Edingen   45 : 76 17 - 39  
15 SpVgg Ilvesheim   39 : 87 12 - 44  



Wir hatten über die Saison 1979/1980 insgesamt 27 Spieler eingesetzt und 22 verschiedene Torschützen.
Diese überragende Saison war geprägt von den herausragenden Towartleistungen von Philipp Gärtner und Uwe Günther, dem Abwehrbollwerk um Hans Astor und Rudi Berger, den Verteidigern Erich Dorn und Felix Klein – die schon damals das offensive Außenbahnspiel der heutigen Zeit beherrschten. Im Mittelfeld hatte Hubert Haffner mit den sporadisch wechselnden Thomas Witthopf, Peter Hoffmann und Peter Linke das Heft in der Hand.
Auch Fidu Feth, der in der Rückrunde von der 1. Mannschaft dazu stieß, hatte als klassischer 6-er einen großen Anteil am Rückrundenergebnis mit nur einer Niederlage.
Das Glanzstück in diesem Meisterschaftsjahr war das Sturmtrio Heiner Feth (9 Tore), Gerhard Rotter (33 Tore) und Detlev Garvs (10 Tore), das alleine 52 der 95 Tore in den 28 Spielen erzielte. Scherzhaft wurde das Trio in Anlehnung an die in diesen Jahren erfolgreichen HSV-Stürmer auch Keegan, Hrubesch und Reimann genannt. Dabei gelang Detlev Garvs beim 8:2 Sieg in Friedrichsfeld in diesem Spiel 6 seiner 10 Tore. Da war jeder Schuss ein Treffer.
Nicht zuletzt war dieser Erfolg auch dem ausgezeichneten Training des damaligen Trainers Clemens Reuter zu verdanken.
Die Jubiläumsfeier mit einem gemütlichen Beisammensein der damaligen Spieler werden wir nachholen, sobald die Beschränkungen wegen des Corona-Virus aufgehoben sind.


HF


 

Sie haben keine Rechte um Kommentare einzutragen

Aktuell sind 187 Gäste und keine Mitglieder online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.