Der SC 08 feiert 110 Jahre und die Einweihung der Umkleidekabinen

Man sollte meinen, dass ein Verein der 110 Jahre alt wird, etwas angestaubt und manchmal auch überaltert ist. Nicht so der SC 08 Reilingen, der mit einem bunten Fest jung und dynamisch daherkam und an diesem herrlichen Oktobersonntag nicht nur sein Jubiläum feierte, sondern gleichzeitig auch die Einweihung der neu gebauten Umkleidekabinen.

Schon von weitem, lange bevor man das Sportgelände betrat, sahen die vielen Gäste den von der Firma Gräser und Eschbach aufgestellten Hochkran, der jung und alt in einer Gondel 70 m in die Höhe beförderte, wo man einen tollen Blick nicht nur über Reilingen, sondern auch die umliegenden Gemeinden zwischen Odenwald und Pfälzerwald hatte.

Bei den vom Musikverein Harmonie musikalisch um-rahmten Ansprachen ging SC 08 Vorsitzender Uli Kief auf die in den letzten Jahren enorme Entwicklung des Vereins ein, die durch großzügige Zuwendungen der Dietmar-Hopp-Stiftung, des Badischen Sportbundes und der Gemeinde Reilingen erst möglich wurde. Sein ganz besonderer Gruß galt deswegen Vertretern dieser Institutionen: Dem Sportreferenten der Hopp-Stiftung, Henrik Westerberg, Bürgermeister Weisbrod mit fast allen Gemeinderäten, Vertretern der örtlichen Banken, des Badischen Sportbundes und Fußballverbands, Willi Kempf, Vorsitzender des befreundeten Nachbarvereins Astoria Walldorf und nicht zuletzt seine Vorstandskollegen, 40 Jugendtrainer mit ihren Schützlingen, Mitglieder und Freunde des SC 08 Reilingen.

Der Aufschwung der letzten Jahre begann mit der Fertig-stellung des Kunstrasenplatzes und wird nun mit der Einweihung der Umkleidekabinen sicherlich fortgesetzt. Er widmete diesen Neubau der Jugend, die nun beim SC 08 nicht nur optimale Trainingsbedingungen vorfinden, sondern auch top moderne Umkleidekabinen. Darüber hinaus kann der Verein dank Kooperation mit „Anpfiff ins Leben“ die Jugendlichen auch in schulischen und anderen Bereichen unterstützen. Denn in Zeiten, wo Medien-konsum stetig zunimmt, die sozialen Kontakte aber verkümmern, können die Kinder und Jugendlichen in der Gemeinschaft nicht nur Fairness, Toleranz und vieles mehr erlernen, sondern gleichzeitig beim Spiel Spaß und Spannung haben. Wie man es vom innovativen Vorsitzenden Uli Kief gewohnt ist, hat er mit einer solar-überdachten Tribüne bereits weitere Ideen für die Zukunft in petto.

Dies nahm Bürgermeister Stefan Weisbrod zum Anlass von einem „unglaublichen Vorsitzenden Uli Kief“ zu sprechen. Er dankte den Förderern wie Dietmar Hopp, der „ein Herz für Reilingen“ habe und lobte nicht nur den gelungenen Neubau, sondern die gesamte schöne Sportanlage. Henrik Westerberg erinnerte an das Engagement der Stiftung beim Kunstrasen, der zu diesem Boom führte, was letztlich die neuen Umkleidekabinen nötig machte. Architekt Martin Vorfelder und Bauleiter Markus Lützel zeigten sich erfreut über die pünktliche Fertigstellung und die gute Zusammenarbeit mit den beteiligten Handwerkern. Bei der Schlüsselübergabe dankte Uli Kief besonders seinem Stellvertreter Hans Kneis, der das Projekt von Anfang an betreute und für den reibungslosen Ablauf maßgeblichen Anteil hat. Zum Schluss lud er alle Anwesenden zum Feiern ein.

Zunächst stand das Spiel der Reilinger gegen den Regionalligisten Astoria Walldorf auf dem Programm. Nach der 1:0 Führung des SC 08 durch Robert Zenuni schossen sich die Walldorfer den Frust vom Vortag bei der 3:6 Heimniederlage gegen Tabellenführer Saarbrücken von der Seele und erzielten bis zum Schlusspfiff des Reilinger Unparteiischen Sascha Kief 17 Tore. Bester Torschütze der Walldorfer war Marcus Meyer mit 5 Treffern. Ein weiterer Höhepunkt war der Auftritt der SC 08 Bambinis in der Halbzeitpause, als die Knirpse zum von Jasmina Ditsch vorgetragenen Titel „Es wird Zeit, dass sich was dreht“ eine von Natascha Ditsch einstudierte Choreographie voller Inbrunst auf dem Rasen zelebrierten.

Beim anschließenden Konzert der Band „Echtzeit“ der Musikschule Hockenheim konnten sich dann auch die Erwachsenen bewegen, denn die Musiker sorgten mit ihren gekonnt vorgetragenen Coverversionen zwei Stunden lang für gute Stimmung.

Der Reilinger Mundartsänger Charly Weibel überraschte die zahlreichen Besucher mit einem eigens für Dietmar Hopp komponierten Liedes in Mundart, das von dessen Lebenslauf berichtete und ihm bescheinigte, dass er trotz seines Erfolges ein bescheidener Mann aus unserer Mitte mit einem großen Herz geblieben ist.

Aufgrund der spätsommerlichen Temperaturen saßen die von der AH,- und Jugendabteilung bewirteten Gäste noch lange beisammen und trugen trotz der günstigen Preise (Speisen und Getränke für je 1,00 €) dazu bei, dass ein stattlicher Betrag an das Hospiz Agape in Wiesloch gespendet werden kann.
BK

Bilder siehe Impressionen (klick)


 

Sie haben keine Rechte um Kommentare einzutragen

Aktuell sind 74 Gäste und keine Mitglieder online

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok