Der SC 08 lädt ein, das ganze Dorf feiert überragend mit

Beim SC 08 werden die Feste traditionell gefeiert wie sie fallen. Und diesmal hat man sich 10 Jahre nachdem man das erste Oktoberfest in der Fritz-Mannherz Halle gefeiert hat, zum 110-jährigen Geburtstag des Vereins sich und der Gemeinde ein besonderes festliches Geschenk gemacht, ein Weinfest!
Dieses Mal floss nicht das Bier, sondern im wahrsten Sinne des Wortes der Wein in Strömen. Das Fest brachte fast den ganzen Ort auf die Beine und bescherte dem Verein einen enormen Zulauf.
Glücklich über diesen Zuspruch waren Ulrich Kief, der Vorsitzende des Sportclubs und Vorstandsmitglied Fabian Brandenburger, der das Fest maßgeblich organisiert. Sie sind vom Erfolg der Premiere derart angetan, dass man dieses Fest weiterhin im Reilinger Veranstaltungskalender aufnehmen lassen möchte.
Die Idee zum Weinfest reifte vor über einem Jahr. Damals habe man gesehen, welchen Zulauf das Dorfbrunnenfest mit seinen Weizenbier-Spezialitäten erfährt. Und im Vorstand war man sich relativ schnell klar, dass es in Reilingen auch Weintrinker geben müsste, sonst wären die hochfrequentierten Weinfeste in der Pfalz nicht mit vielen badischen Gästen durchsetzt.
„Also, holen wir die Pfalz nach Reilingen“, erklärte Vorstand Kief dem Gremium und alle zogen mit.
Vorstandsmitglied Fabian Brandenburger meldete sich direkt freiwillig, die Organisation federführend zu übernehmen und seine in die Pfalz reichenden Verbindungen spielen zu lassen und fand in St. Martin einen Winzer, der gerne bereit war, bei dem Fest mitzumachen.
Mit dem Weingut Winfried Seeber aus dem idyllischen St. Martin, fand Brandenburger einen Winzer, der gerne bereit war, bei dem Fest mitzumachen. Mit insgesamt 10 Bioland-Weinen und Prosecco konnte der SC 08 seinen Gästen eine große Auswahl an Weinen anbieten.
Pünktlich zu Beginn des Festes meinte es der Wettergott mal wieder gut mit dem SC 08. Der Regen , der den ganzen Tag der Natur mal wieder Wasser schenkte, wechselte sich um 17.00 Uhr mit der Sonne ab , um dem SC 08 ein würdiges Geburtstagsfest zu bescheren und mild Wärme zu bringen.
Der Zuspruch der Besucher ab da war dann groß, die in wahren Scharen zu dem Fest kamen, so dass die SC-Mitglieder zu Beginn der Feier damit ausgelastet waren, Biergarnitur um Biergarnitur aufzuschlagen, um dem Zuspruch Herr zu werden. Am Ende fand sich auf dem Rathausplatz rund um den Dorfbrunnen kaum ein Fleckchen mehr, wo noch Tische hingepasst hätten, und waren auch die Stehtische restlos umlagert.
Die Stimmung stieg und immer mehr Weinliebhaber reduzierten den großzügig kalkulierten Bestand der vielen Weinsorten, wie z.B. Dornfelder oder Grauburgunder. Um kurz nach 23.00 Uhr wurden die letzten Schlucke der Pfälzer Weine geleert.
Doch keine Angst, niemand brauchte beim Fest Durst zu leiden, Vorstandsmitglied Fritz Gögele sorgte für Nachschub aus den eigenen Beständen, wie er überhaupt den ganzen Abend dafür zuständig war, dass auch jene, die den Wein nicht bevorzugen, etwas zum Trinken fanden. Wenn man sich schon ein Weinfest einfallen lässt, dann gilt es nicht nur beim Rebensaft ein gutes Angebot zu haben, auch die Speisen müssen dementsprechend sein. Wein aus der Pfalz, welcher Gedanke lag da näher, als zum rustikalen Vesperteller zu greifen. Da trifft es sich gut, dass der SC nicht nur einen Getränkefachmann im Vorstand hat, sondern auch einen Metzger. Matthias Hauser bestückte die Vesperteller mit Schinken, Wurst und Käse, die Holz-und Dachbaufirma, mit Mitglied Michael Horn steuerte rustikale Vesperbretter und scharfe Messer bei. Es versteht sich von selbst, dass die Vesperpakete gleichfalls reißenden Absatz fanden und die Organisatoren viel Lob für die gelungene Zusammenstellung erhielten. Und zwischendrin sorgte die Familie Brandenburger mit ihrem mobilen Schnapstaxi dafür, dass die Speisen auch gut verdaut wurden.
Bis tief in die Nacht wurde fröhlich gefeiert und auf das Geburtstagskind angestoßen. Und mehr als einmal musste sich Vorsitzender Kief die Bitte anhören, das Fest doch zur regelmäßigen Einrichtung zu machen. Einem Wunsch, den er angesichts der großen Resonanz und des „tollen Feedbacks“ gerne nachkommen will. Zumal er selbst der Überzeugung ist, „dass das Fest eine Bereicherung für unser kleines und schönes Dorf ist“.
Fabian Brandenburger ist gleichfalls von der Idee begeistert, das Weinfest im Veranstaltungskalender zu etablieren. Und sprudelt schon vor Ideen, was sich noch besser machen ließe. „Für Neuerungen haben wir ein offenes Ohr“, stellt er fest und betont, die Anregungen der Besucher zu überdenken. Beispielsweise die Frage, auch Flaschenwein ins Angebot zu nehmen oder eine Band zu verpflichten, die für musikalischen Schwung sorgt. Erste Kontakte wurden schon direkt geknüpft.
Der besondere Dank des Vereins geht an Michael Horn, von der gleichnamigen Holzbaufirma, die uns die Vesperbretter spendete. Sowie dem kompletten Helferteam der 1b Mannschaft mit deren Partnern und last but not least Chef Trainer Holger Eissler .
Abschließend ist es für den SC 08 einmal mehr wichtig, sich nicht nur im sportlichen-, sondern auch im kulturellen Bereich in der und für die Gemeinde zu engagieren und den Menschen eine Freude, abseits des Alltages zu bereiten. Das erste Fest zum 110. Geburtstag ist erfolgreich zu Ende gegangen, das nächste folgt im Oktober mit dem großen Jubiläumsfest in der „Top Fit Arena“ und mit der gleichzeitigen Einweihung des neuen Funktionsgebäudes.


 

Sie haben keine Rechte um Kommentare einzutragen

Aktuell sind 56 Gäste und keine Mitglieder online

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok